You speak English?

Would you like to be taken to the English version of our site?

It seems that you speak German.

Would you like to be taken to the German language site?

You speak French?

Would you like to be taken to the French language site?

Date: 
Oct 14, 2019
Author: 
Tomás O'Leary
Date: 
14/10/2019
Auteur: 
Tomás O'Leary
Datum: 
14.10.2019
Author: 
Tomás O'Leary

Wenn Unternehmen zu Origina wechseln, reduzieren sie damit im Schnitt die aktuellen Kosten für Support und Wartung ihrer IBM-Software um 60 %. Wenn Sie wissen möchten, ob das auch bei Ihnen der Fall wäre, ist der erste Schritt zu einer Zusammenarbeit eine Machbarkeitsanalyse.

Was ist eine Machbarkeitsanalyse?

Eine Machbarkeitsanalyse ist ein hochpräzises Assessment der Kosten und Risiken. Sie zeigt Ihnen ganz genau, wie viel Sie einsparen können, wenn Sie Origina mit Support und Wartung Ihrer IBM-Anwendungen betrauen. Dieser Service ist für Sie völlig unverbindlich und kostenlos.  

Zudem ist unsere Machbarkeitsanalyse ein simples Vergleichstool. Sie zeigt Ihnen, welche Ihrer Produkte wir unterstützen können und was das im Vergleich zu Ihren aktuellen IBM-Supportgebühren kosten würde.

Wie gesagt, ist diese Analyse für Sie völlig unverbindlich und mit minimalem Aufwand verbunden. Die ganze Rechenarbeit übernehmen wir.

Wie lässt sich solch ein präziser Report erstellen?

Mithilfe unserer Software-Intelligence-Plattform, Eolas, importieren wir Ihren IBM Entitlement Report.

In diesem Report ist exakt aufgeführt, welche Anwendungen und wie viele Lizenzen dazu Sie über die Jahre von IBM erworben haben. Zudem zeigt er, für welche Produkte IBM noch aktiven Support bietet und wo dieser ausgesetzt wurde.

Anhand dieser Informationen lässt sich bestimmen, welche Produkte wir unterstützen können. Auf dieser Basis können wir dann wiederum abschätzen, welche Einsparungen durch einen Wechsel des IBM-Supports zu Origina machbar wären. Wir sprechen hier von unserer Machbarkeitsanalyse V1. Diesen Report erhalten Sie bereits innerhalb von zwei Tagen nach Zusendung Ihres IBM Entitlement Reports.  

Für die präzisere Machbarkeitsanalyse V2 sind dann noch ein paar zusätzliche Schritte auszuführen:

1. Analyse und Feinabstimmung der in Machbarkeitsanalyse V1 getroffenen Aussagen.

2. Berücksichtigung der Nutzung/Zukunftsplanung für die einzelnen Produkte in der Analyse.

3. Bestätigung der tatsächlich derzeit im Unternehmen genutzten Produktversionen.

Die Machbarkeitsanalyse auf einen Blick

Folgende Dinge können Sie Ihrer Machbarkeitsanalyse in klarer, kompakter und gut verständlicher Form entnehmen:

• Welche IBM-Softwareprodukte Sie derzeit nutzen

• Wie viele Lizenzen Sie für die jeweiligen Produkte erworben haben (Stückzahlen)

• Welche Versionen der Produkte von Ihnen genutzt werden (nur V2)

• Welche Produkte Origina unterstützen kann

• Was Sie derzeit an IBM bezahlen und was Origina Ihnen berechnen würde

• Welche Produkte sich besonders für eine freie Supportlösung eignen würden

Die nächsten Schritte nach der ersten Machbarkeitsanalyse

Nach Übersendung der Machbarkeitsanalyse V1 lassen wir Ihnen zwei Tage Zeit, um sie zu prüfen, sie intern zu diskutieren und zu bestimmen, ob sich ein Wechsel zu Origina für Sie lohnen würde.

Nach diesen zwei Tagen vereinbaren wir einen Telefontermin. Im Rahmen dieses Gesprächs erläutern wir den Report im Detail und beantworten all Ihre Fragen. Es bietet sich an, an diesem Punkt auch über künftige Upgrades und Versionen Ihrer Software zu sprechen, um zu prüfen, ob Origina optimal zu Ihnen und Ihrem Software-Ökosystem passt.    

Anschließend lassen wir die in diesem ersten Gespräch gewonnenen Informationen in die zweite Version der Machbarkeitsanalyse einfließen. Die Version 2 lässt Sie dann exakt nachvollziehen, welche finanziellen Auswirkungen ein Wechsel zu Original für Sie haben würde, da in diesem Report nicht all Ihre IBM-Produkte berücksichtigt werden, sondern nur diejenigen, die aus Ihrer (und unserer) Sicht für einen Wechsel zu Origina in Frage kämen. Womit wir bei einem weiteren wichtigen Thema wären: Wenn Sie zu Origina wechseln, brauchen Sie nicht den Support für Ihre gesamten IBM-Anwendungen auf uns zu übertragen.

Reale Kunden – reale Ergebnisse

Unter unseren Kunden finden sich einige der weltweit größten Unternehmen, wie Toyota, BT, Fujitsu, Petco, Capgemini, CoOp und Novartis. Das heißt, wir wissen sehr wohl, dass eine IBM-Softwareinfrastruktur überaus komplex und multifunktional, sowie über zahlreiche Standorte hinweg verteilt sein kann. Aber selbst, wenn man nur für einen Teil aller IBM-Anwendungen den Support an Origina überträgt, lassen sich bereits substanzielle Einsparungen erzielen.

So konnte der größte britische Einzelhändler durch den Wechsel zu Origina über einen 5-Jahres-Zeitraum bei den IBM-Supportkosten £ 57 Mio. einsparen. Dabei haben wir seinerzeit keineswegs alle IBM-Anwendungen des Kunden übernommen, da seine Infrastruktur sehr komplex war und er bei einigen Anwendungen auf Upgrades zur jeweils neuesten Version angewiesen war.    

Das wurde damals auch durch die Machbarkeitsanalyse unterstrichen, die ganz klar zeigte, welche Anwendungen wir unterstützen konnten und bei welchen aus dem oben genannten Grund noch direkter IBM-Support erforderlich war.  

So erstellten wir für das Unternehmen mit Blick auf die für einen Wechsel zu Origina in Frage kommende IBM-Software eine komplette Risikobewertung und eine Analyse der Kostenentwicklung. Dank der erzielten Kosteneinsparungen und der besseren Supportqualität konnte das Unternehmen aus dem Wechsel zu uns sofort Nutzen ziehen.

Wie kann ich eine Machbarkeitsanalyse anfordern?

Melden Sie sich einfach unter der folgenden URL bei uns und übermitteln Sie uns Ihren IBM Entitlement Report. Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie dann von uns Ihre Machbarkeitsanalyse.

Wie kann ich auf meinen Entitlement Report zugreifen?

Um Ihren Entitlement Report herunterzuladen, besuchen Sie einfach die IBM Passport Advantage Portalseite Ihres Unternehmens. Nach Erstellung und Übermittlung Ihres Entitlement Reports wird dann ein Telefontermin mit einem Origina Experten vereinbart, der noch weitere Informationen zu Ihren IBM-Anwendungen und Ihrer Zukunftsplanung für diese Software abfragt.

Haben Sie Zugang zum Passport Advantage Portal?

Nein: Kontaktieren Sie bitte den in Ihrer Firma für IBM zuständigen Ansprechpartner.

Ja: Besuchen Sie das IBM Passport Advantage Portal und folgen Sie anschließend den simplen Schritten dieser Anleitung, um Ihren IBM Entitlement Report abzurufen Anleitung zum Zugriff auf Ihren IBM Entitlement Report.

Recent Posts

Understand how you can SAVE 60% off your IT budget
At Origina we SAVE our clients an average of 60% off their current annual IBM Software Support and Maintenance costs. To understand if switching your IBM Software Support to Origina is right for your organization, you must first undertake a Feasibility Assessment (FA).
Understanding the changing role of the SAM
Within the IT department, software asset management is easily overlooked. Which means that SAMs rarely get the recognition, support or resources, they deserve (and need).
IBM/HCL - Breaking News
From the 1st of January 2020, IBM will no longer own or continuing to support Appscan, BigFix, Unica, Commerce, Portal, Lotus Notes & Domino and Connections as they have sold 7 of their legacy software systems to Indian based company, HCL.

AKTUELLE POSTS

Neue Rollen, neue Aufgaben – das Profil des SAM ändert sich.
Innerhalb der IT-Abteilung wird der Bereich Software Asset Management gern mal links liegengelassen. Das heißt, der SAM erhält nicht immer die Anerkennung, Unterstützung oder Ressourcen, die er verdient (und dringend benötigt).
IBM/HCL - Aktueller Stand
Mit dem 1. Juli 2019 hat IBM den Support für Appscan, BigFix, Unica, Commerce, Portal, Lotus Notes & Domino sowie Connections eingestellt, da das Unternehmen diese Softwarelösungen an die indische Hindustan Computers Limited (HCL) verkauft hat.
IBM/HCL - Was passiert jetzt?
Am Dienstag, den 28. Mai, veranstalteten der Origina CEO, Tomás O’Leary, und Martin Thompson vom ITAM Review ein Webinar, das den Verkauf großer Teile des bestehenden IBM-Softwareportfolios an HCL zum Thema hatte.

ARTICLES RÉCENTS

Découvrez comment ÉCONOMISER 60 % sur votre budget informatique
Origina permet à ses clients d’ÉCONOMISER en moyenne 60% sur leurs coûts annuels de maintenance et de support des logiciels IBM. Pour savoir si votre entreprise a un intérêt à confier le support de ses logiciels IBM à Origina, la première étape est de réaliser une étude de faisabilité.
Comprendre l’évolution du rôle des SAM
Dans les services informatiques des entreprises, la gestion des actifs logiciels (Software Asset Management) passe facilement au second plan. Les responsables SAM bénéficient donc rarement de la reconnaissance, du soutien ou des ressources qu’ils méritent - et dont ils ont besoin.
IBM/HCL - Dernières actualités
Depuis le 1er juillet 2019, IBM ne possède plus les logiciels Appscan, BigFix, Unica, Commerce, Portal, Lotus Notes & Domino et Connections et n’en assure plus le support, puisque la société a cédé 7 de ses anciens logiciels à son homologue indien, Hindustan Computers Limited (HCL).